Posts by Herr Jaun

    Hallo Malte,


    sehr gerne.


    Was für eine Doku planst Du? In Buchform? Film? Geht es um die Horchposten oder den Meißner im Allgemeinen? Mein Vater hat mit Sicherheit noch alte Super 8-Rollen vom Meißner, in denen auch die Türme vorkommen. Weitere Fotos vermutlich auch. Ich denke, wir können Dir da einiges hilfreiches zu Verfügung stellen.


    Viele Grüße,


    Jörn

    Hallo zusammen,


    bin heute eher zufällig beim Googeln auf Eure Diskussion gestoßen, die ja schon eine Weile vorangeht, und ich bin froh, dass ich ein paar schöne Bilder beitragen kann, speziell eines der Cola-Dose, im August 88 von der Kalbe aus fotografiert. Bekannte meiner Eltern hatten in Vockerode eine Blockhütte, in der ich mit meinen Eltern von Mitte der 70er bis in die späten 80er immer wieder Urlaub machte.


    Schon als kleiner Junge (bin Jahrgang 72) war ich fasziniert von den beiden Türmen da oben. Die Cola-Dose war für mich immer der "Turm mit dem Hütchen auf", ein Begriff, der aus den kindlichen Gesprächen mit meinen Eltern entstand. Der Eloka-Turm war ebenfalls immer ein Faszinosum. Oft hörte man spät abends die Geländewagen und LKWs dort oben herumfahren. Man sah von unten die Beleuchtung, und ich habe mich immer gefragt, was da oben wohl abging. Etwa 89 lernte ich auf der Vockeröder Kirmes sogar eine schwarze amerikanische Soldatin kennen, sie hieß Pierrelouise, die dort oben Dienst tat und Freigang hatte. Das war wohl nur auf Grund der sich ändernden politischen Verhältnisse möglich. Ich kann mich nicht erinnern, sonst jemals Anghörigen der BW oder der US Army begegnet zu sein.


    Als 1995 der Hütchen-Turm abgebaut wurde, fand ich das schade, und auch die Sprengung des Eloka-Turms konnte ich nicht wirklich begrüßen. Natürlich muss man sagen, dass die Gebäude, weiß Gott, nichts zur lanschaftlichen Schönheit des Meißner-Plateaus beizutragen hatten...aber sie gehörten für mich untrennbar zum Meißner dazu.


    Ich hätte viel darum gegeben, einmal auf den Eloka-Turm hochzugehen. 2004 war ich mit meiner heutigen Frau zum Osterfeuer in Vockerode, und wir unternahmen an dem Wochenende auch eine Wanderung mit einem langjährigen Einwohner Vockerodes. Es stellte sich heraus, dass er als ehemaliger Berufssoldat der BW bis zuletzt den Zugang zum Turm hatte. Hätte ich ihn also vor November 2002 kennengelernt, hätte ich meinen kleinen Traum verwirklichen können. Zu spät. Schade.


    Ich hoffe jedenfalls, dass Euch die Fotos gefallen. Malte , hier hast Du also auch mal eine Nahaufnahme von der Cola-Dose.


    Viele Grüße,


    Jörn