Posts by DL2ZBK

    Moin.

    Ich habe gerade die Seite https://www.sigintos.com gefunden, auf der es eine vielversprechende Linux-Distribution gibt, die viele nützliche Tools zum Thema SigInt enthält. Werde sie mir bei nächster Gelegenheit mal näher anschauen.


    Hat eventuell schon jemand Erfahrungen damit gemacht?


    Viele Grüße, Jörg.

    Moin. Ich denke mal, dass es sich erst wieder herumsprechen muss, dass hier "Betrieb" ist. Je weniger Traffic in einem Forum ist, desto seltener schaut man rein. Vielleicht könnte man ja tatsächlich mal eine Sigint-Group Facebook-Seite schalten und auf das Forum hier verlinken. Das könnte einige "alte Hasen" reaktivieren und vielleicht auch neue Interessenten hier her lenken.


    Viele Grüße, Jörg.

    Moin.

    Ich denke, dass Du mit SDRsharp und dem SpyServer bereits die maximale Bandbreiteneffizienz erreicht hast.

    Meines Wissens überträgt der SpyServer im Standardbetrieb (also nicht Full-IQ) nur das Basisband und die Bildinformationen für Spektrum und Wasserfall und führt einen großen Teil der Signalverarbeitung bereits auf dem SpyServer durch.

    Eventuell kannst Du die Demodulationsbandbreite bei schmaleren Signalen noch etwas reduzieren um Volumen zu sparen.

    Viele andere Lösungen versuchen, die volle IQ-Bandbreite zu übertragen und verbrauchen dadurch wesentlich mehr Datenvolumen.

    Eine wirklich bessere Lösung fällt mir auf Anhieb nicht ein.

    Du könntest höchstens am Remote-Standort einen kompletten PC aufstellen, den. Du dann per RDP oder VNC über VPN nutzt. Ich habe auch zwei solche PCs mit Airspy-Minis laufen, allerdings habe ich an den Remote-Standorten DSL verfügbar, so dass ich mir über die Bandbreite und das Datenvolumen noch keine Gedanken machen musste. Prinzipiell geht RDP aber über ein 56k Modem.

    Den Airspy Mini kann ich Dir für solche Anwendungen übrigens wärmstens empfehlen. Letztes Jahr gab es zum BlackFriday 30% Rabatt, da lohnt es sich, die Augen offen zu halten.


    Viele Grüße, Jörg.

    Moin,

    ich denke neben den bereits angesprochenen Gründen kommt bei den Frequenzen über 30 MHz noch ein weiterer hinzu:

    Die Reichweite der ultrakurzwelligen Dienste ist eher gering, so dass es in einem deutschsprachigen Forum auf das Abhören deutscher Dienste hinausläuft. Dies ist jedoch ein rechtliches Problem, da die Gesetzeslage hier eindeutig ist.

    Die Hemmschwelle etwas, meist unter seinem eigenen Namen, zu schreiben ist dadurch hoch und vieles ist in anonyme Chatdienste wie z. B. Telegram abgewandert, zumal diese Dienste ja auch bequemer auf dem Smartphone nutzbar sind.

    Ich selber nutze auch gerne Messenger-Dienste, halte Foren aber als Wissensspeicher für unersetzlich und würde auf dieses Forum nur ungerne verzichten.

    In der Vergangenheit hatte ich ja schon einige Versuche unternommen, dieses Forum mehr zu beleben, aber irgendwie sind die letzten Threads eher zu Monologen geworden. Ich bin gerne dabei, dieses Forum mit Leben zu füllen, auch wenn ich beruflich momentan sehr eingebunden bin. Vielleicht findet sich ja noch der ein- oder andere der mitmacht..


    Viele Grüße aus Vellmar,

    Jörg.

    Aah, das scheint tatsächlich FM zu sein und die "CW-Zeichen" die Mittenfrequenz in den Sprechpausen. Das Signal ist nur so gering, dass ich die Seitenbänder nicht sehe. Auf FM höre ich im Rauschen etwas, was mir "spanisch" vorkommt. *musik*


    Habe es eben noch einmal mit dem Airspy HF+ Discovery probiert, der funktioniert ja ebenfalls bis 260 MHz. Von der Feldstärke her nimmt es sich aber scheinbar nichts.


    Jörg.

    Moin Anti,


    welche Ausrüstung nutzt Du aktuell für den Empfang? Ich versuche es immer wieder mit dem Airspy R2 und meiner Diskone, sehe dort aber nur selten etwas decodierbares. Aktuell läuft dort wohl ein CW-ähnliches QSO im Split-Betrieb (siehe Screenshot) wobei das Tastverhältnis nicht dem üblichen CW entspricht. Im Hintergrund erahne ich etwas, was Sprache (SSB) sein könnte.


    Viele Grüße, Jörg.


    2020-07-26 13_23_32 - 253MHz.jpg

    Soo, nach einer Woche Testbetrieb kann ich sagen, dass die Anzahl der empfangenen Flugzeuge sich durch den Bandpass von durchschnittlich ca. 600 auf ca. 700 erhöht hat. Ich habe keine weiteren Parameter verändert und lediglich den passiven Bandpass in die Antennenleitung eingeschleift.

    Jörg.

    Moin,

    ich wollte mir eigentlich auch eine ADS-B-Antenne bauen, bin dann aber auf dieses Angebot gestoßen:


    https://www.ebay.de/itm/Antenn…-5-S-Vinnant/293556560160


    Die Antenne ist grundsolide verarbeitet und exakt abgeglichen. Noch werkelt sie Unterdach, ich will sie aber bei nächster Gelegenheit auf das Dach bringen. Für den Preis könnte man sie in dieser Qualität nicht selber bauen.

    Der Versand hat auch nur zwei Tage gedauert, obwohl eine längere Lieferfrist angegeben war.


    Seit gestern habe ich noch einen 14 Euro ADS-B Bandpass eingeschleift, mal schauen was der im Wochendurchschnitt an Framerate bringt, für den heutigen Sonntag sah das Ergebnis schon vielversprechend aus.


    Viele Grüße, Jörg.

    Hast Du mal verglichen, wie es auf den anderen Frequenzen aussieht?

    Die Tetra-Träger bei 390 MHz eigenen sich gut als Referenz, da gut messbare dauerhafte und schmalbandige Signale. Da kannst Du mal verschiedene Antennen und Empfänger gegentesten und so vielleicht die fehlerhafte Komponente finden.


    Jörg.

    Du hast recht. Bei den "zivilen" TBS gibt es das. Empfange hier auch eine TBS mit mehreren TTRX und gleicher LA&CC auf unterschiedlichen Frequenzen mit unterschiedlicher Feldstärke.


    Kannte ich so bisher noch nicht.

    Eine LA muss nicht zwingend nur von einem Standort aus senden. Der MC ist fix an einem Punkt, das ist klar, aber die weiteren möglichen Traffic-Kanäle können auch an anderen Orten stehen.

    Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wie will die MC bei Überlast feststellen, welche der anderen Standorte das MT überhaupt empfängt? Konnte das auch in der ETSI so nicht finden.

    So etwas wird dann wohl eher per Handover an eine andere LA realisiert.


    Jörg.

    Interessant wäre es, die LAs und die zugehörigen Standort-Koordinaten zu kennen. Dann könnte man mit passender Software die VHF/UHF-Ausbreitungsbedingungen an einem beliebigen Ort ermitteln. Man hätte damit quasi ein deutschlandweites Bakennetz mit nahezu homogener Sender-Infrastruktur.


    Inwiefern das System sogar für Navigationszwecke nutzbar ist wäre auch nicht uninteressant.


    Jörg.

    Moin.

    Ich sehe gerade, dass die Liste aktualisiert wurde, vielen Dank für den Hinweis.


    Interessant finde ich, dass so viele Netzkennungen für die BDBOS vergeben sind, obwohl meines Wissens nach nur eine "in freier Wildbahn" verwendet wird.

    Weisst Du, ob irgendwo auch andere MNCs verwendet werden?


    Jörg.

    Moin,

    mit polnischen Bandplänen kann ich Dir zwar nicht weiterhelfen, Du könntest aber zumindest mit der Google-Translate App das Gesprochene übersetzen und so herausfinden, welcher Dienst diese Frequenz nutzt.


    Viele Grüße, Jörg.

    Moin,


    wenn Du Intermodulationsprodukte im Empfangsweg ausschließen kannst, dann könnte es sich auch um den so genannten Luxemburgeffekt handeln:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Luxemburgeffekt


    Ich habe dies schon einige Male im Lang- bzw. Längstwellenbereich beobachten können, er kann aber wohl auch im Kurzwellenbereich vorkommen.


    Viele Grüße,

    Jörg.


    PS.: Für die Audiobearbeitung kann ich Dir die kostenfreie Software Audacity empfehlen.

    Moin Moin,


    dann mal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Schön, dass Du hergefunden hast, wenngleich es hier im Forum in der letzten Zeit sehr ruhig geworden ist.

    Wo liegen denn Deine Haupt-Interessen?


    Viele Grüße aus Vellmar bei Kassel,


    Jörg.

    Moin Moin,


    Heise hat heute darüber berichtet, dass das Innenministerium 52 neue "Beweissicherungs- und Dokumentationskraftwagen" gekauft hat.


    Der Artikel findet sich hier: https://www.heise.de/tp/featur…den-Aufstand-3366230.html


    Abgesehen davon, dass ich das Ganze aus technischer Sicht wahnsinnig spannend finde, so ist es trotzdem erschreckend, in welche Richtung sich unser Land bzw. unsere Gesellschaft entwickelt.

    Da muss ich doch gleich mal zur Entspannung das harmlose Buch 1984 von Orwell lesen.


    Jörg.


    PS.: Vor diesem Hintergrund lässt sich vielleicht auch das Fahrzeug auf der ILA bestimmen: Funküberwachung ILA Berlin