Posts by dancing-dj

    Das sind sehr bemerkenswerte Bilder. Zumal selbst öffentliche Archive wenig Bildmaterial darüber haben.


    Wenn es weitere Fotos gibt, immer her damit :icon_shocked_1:
    Interessant wären noch Fotos von der sog. Cola-Dose


    Leider sind das beinahe die einzigen Fotos, die ich habe. Diese stammen alle aus dem Internet. Da ich selber damals eher mit den "Tschechen" zu tun hatte und nicht mit den "Russen", war ich nie zu einer Besprechung im Schwesterturm auf dem Meissner. Hat denn jemand das Video von der Sprengung des Turmes? Ich habe nur die Fotos dazu.


    Gruß, dj

    uiii.. na das ist mal ein neuzugang über den sich unsere sigint-gruppe freuen wird :)


    ich denke da gibt es ein paar interessante fragen :)


    herzlich willkommen bei und und ich würde mich sehr freuen wenn du in dem entsprechenden thread die mal meldest :)


    Welcher wäre denn der entsprechende Thread?


    Gruß, dj

    Herzlich Willkommen!


    Gleich mal ne Frage ;)
    Habt ihr "nur" erfasst, oder auch gleich ausgewertet/dekodiert/dekryptiert? Habt ihr euch nur mit analogen, oder auch digitalen Signalen aus dem Osten befasst?


    Hallo!


    Du meinst hier sicherlich die Fernmeldeaufklärung (FmAufkl). Also wir haben natürlich erfasst (und gepeilt) und nach Möglichkeit auch gleich ausgewertet. Dies fand in der Nachauswertung statt, sowohl in betrieblicher (Rufzeichen, Netzbild, Führungsstruktur, Peilungen usw.) als auch taktischer (Führungsebene, Einsatzgrundsätze, Bewaffnung usw.) Hinsicht. Das meiste konnten wir natürlich aus der Inhaltsauswertung herausholen, sprich aus dem Inhalt des gesprochenen (gefunkten) Wortes. Dekodieren oder dekryptieren war uns nicht möglich. Hierzu fehlten uns die technischen Mittel, allerdings geschah dies an anderer zentraler Stelle. Anfangs, also bis etwa Anfang/Mitte der 80er Jahre hatten wir es nur mit analogen Signalen zu tun. Später, als die digitale Technik beim Militär - auch im Warschauer Pakt - einzog, hatten wir es auch mit digitalen Signalen zu tun. Wobei das nicht falsch verstanden werden darf. Die digitalen Signale (Datenübertragungssysteme) wurden per Funk übermittelt. Wir konnten zwar das Übertragungssignal erfassen und so weit analysieren, um festzustellen, welchem Waffensystem (z.B. Truppenluftabwehr, Artillerie) das Signal zugehörig ist, wir konnten das Datenübertragungssystem aber nicht "mitlesen".


    Allgemein möchte ich hier gerne noch ergänzen, dass wir ja der Geheimhaltung unterlagen, im Grunde auch jetzt - 20 Jahre danach - noch! Ich werde also auf Fragen nur so viel wiedergeben, wie ich es für richtig halte, um nicht ggf. noch strafrechtlich in ein "Fettnäpfchen" zu treten. Vieles kann man aber ja ohnehin schon dem Internet entnehmen. Ich empfehle dazu auch unsere Kompanie-Homepage www.fmkp946.npage.de Da steht im Grunde schon ziemlich viel drin, was wir da oben auf dem Berge gemacht haben.


    Gruß, dj

    Ich war 19 Jahre Berufssoldat von 1975 bis 1994. Als Heeressoldat war ich in meiner aktiven Zeit von Januar 1976 bis April 1981 im Bundeswehrturm auf dem Hohen Bogen im Schichtdienst als Horchfunker (Tschechisch) beim II. Zug/FmKp 946 und dann von April 1981 bis August 1992 im Heeresaufklärungsturm auf dem Großen Kornberg in der Kompanieauswertung als Fernmeldeaufklärungsauswerte-Feldwebel beim I. Zug/FmKp 946 eingesetzt. Letzter Dienstgrad Hauptfeldwebel. Mich interessieren in diesem Forum insbesondere die Beiträge zu den Sigint-Abhörstationen des Kalten Krieges. Falls im Übrigen jemand Fragen hat zu den Einsatzstellungen, in denen ich Dienst getan habe, dann nur zu, ich werde diese nach bester Erinnerung und Gewissen gerne beantworten.