Posts by santos

    Einen Domainumzug teilt man für gewöhnlich unter der alten Domain mit dem HTTP Statuscode 301 mit. Es gibt mehrere Umsetzungsmöglichkeiten, je nach Server und seiner Konfiguration oder implementierte Programmiersprachen.


    Mit PHP legt man z.B. eine Index-Datei an, in der man folgenden Code schreibt:


    PHP
    1. <?phpheader("HTTP/1.1 301 Moved Permanently");header("Location: http://www.sigint-group.org");exit;?>



    Unter Verwendung eines Apache Webserver mit einer .htaccess Datei:


    Code
    1. Redirect 301 /index.php http://www.sigint-group.org
    2. RewriteEngine On
    3. RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www.sis-germany.de [NC]
    4. RewriteRule ^(.*)$ http://www.sigint-group.org/$1 [R=301,L]


    Sollte die Rewrite Engine deaktiviert sein, geht auch:


    Quote

    Redirect 301 /index.html http://www.sigint-group.org

    Ich verstehe schon diesen blöden Satz nicht: "Experten gehen davon aus, dass die Nachricht besonders wichtig gewesen sein muss.Denn die wenigsten Nachrichten im Zweiten Weltkrieg waren verschlüsselt."


    Daraus resultiert die Annahme, dass die Daten irgendeine wichtige Information sein sollen. ;)


    Und Huffingtopn ist in GB? Dann vergiss es. Fake.


    Die Meldung ging durch den gesamten Newswald. Das der Focus auf die Huffington Post referenziert, heißt erstmal nur, dass sie die Meldung von dort aufgenommen haben.

    Eigentlich wollte ich mich zu dem Podcast Thema erst äußern, nachdem ich die Convention-Dokumentation komplett gehört habe. Da die Diskussion aber schon läuft und ich mich schon als Podcastfan bezeichnen würde, der die Entwicklung der letzten Jahre in diesem Gebiet beiläufig mitbekommen hat, schreibe ich nun doch schon etwas dazu.


    Kopf wrote:

    Es wäre natürlich prima, wenn nicht Thomas und ich alleine diesen Podcast gestalten würden.


    Warum nicht? Der klassische Zwei-Personen-Talk (evtl. mit Gast als Experte) ist doch das Erfolgsrezept vieler Podcasts wie Alternativlos, CRE oder Soziopod. Allerdings ist es nicht schlecht, den Talk mit einem Anfänger zu führen, der viel leichter unbedarft Fragen stellt und so die Einsteiger abholt.


    tING wrote:

    ALLES können wir auch nicht alleine machen, egal wie viel Material Jochen und ich selbst beisteuern können.


    Macht ein Pad (z.B. über das Piratenpad) und postet das in einem Vorbereitungsthread (oder Subforum). Dann kann jeder etwas beisteuern und die Sendung strukturiert sich größtenteils von selbst. Außerdem sind so auch gleich schon die Quellen für die Shownotes vorhanden.


    mike wrote:

    Wollen wir dem Podcast dann eine eigene seite hier bauen ?


    tING wrote:

    Tja, eine eigene Seite wäre natürlich Gold wert! Vielleicht in einem CMS eingebaut?


    Meiner Meinung nach muss das sowieso geschehen, weil die Podcastsysteme (über die von mir mal geschätzte 95% aller Podcastproduzenten sowie -hörer ihre Podcasts organisieren) mit einem Forum nicht so richtig umgehen können. Außerdem gibt es mittlerweile eine Menge Tools, die einem das Podcastveröffentlichen schon recht einfach machen, wenn man sich darauf einlässt (wie z.B. Podlove oder Bitlove). Wenn man keine eigene Seite dafür bauen möchte, könnte man auch Services wie moepmoep benutzten, die einem kostenlos ihr Podcastdistributionsystem zur Vefügung stellen.


    Ansonsten kann ich schon mal vor Skype als Podcastproduktioninstrument warnen. Ein wichtiges Element bei Podcasts ist die Klangqualität (das wurde in einem Langzeitexperiment des Kuechenradio Podcasts herausgefunden) und Skype liefert die mit seinen gelegentlichen Verbindungsabbrüchen als auch Soundfraktalen nicht. Der Trick im Podcastaufzeichnen via Skype liegt darin, dass jeder seine eigene Input-Spur selbst aufzeichnet (und diese später zusammengeschnitten wird), während die Konversation über Skype läuft.


    Detailreiche Tipps zur Podcastproduktion gibt es übrigens im Lautsprecher Podcast.

    Anscheinend wird das Gelände auch von anderen Personen frequentiert:


    Quote

    Mehrere Leute schlugen sich am Freitagabend auf dem Gelände der sogenannten Radarstation in Gablingen durchs Unterholz. Wie sich herausstellte, frönten sie ihrem Hobby, dem sogenannten "Geocaching". Auf gut deutsch: Schnitzeljagd mit Navigationshilfe. Gegen 22 Uhr bemerkte die Besatzung eines Streifenwagens der Polizeiinspektion Gersthofen mehrere geparkte Autos mit auswärtigen Kennzeichen bei der Radarstation. Die Beamten stellten fest, dass sich mehrere Personen auf dem Gelände befanden. Sie schlugen sich - teilweise in Militärkleidung - durch das Unterholz. Es stellte sich heraus, dass sie durch ein Loch im Zaun eingestiegen waren, um ihrem Hobby nachzugehen. Was die Eindringlinge nicht bedacht hatten: Bei der Radar-Station handelt es sich um einen militärischen Sicherheitsbereich. Nun ergeht gegen die "Schnitzeljäger" Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.


    Quelle: Augsburger Allgemeine


    Seid ihr sicher, dass das Gelände nicht schon lange unbenutzt ist? :icon_rolleyesnew_1:


    Quelle: Augsburger Allgemeine


    Ob man von diesem Vorfall auf die Eigensicherung anderer Liegenschaften schließen kann? :icon_lol_1:

    Wie hängt eigentlich der Millitärische Abschirmdienst mit dem Verfassungsschutz zusammen?


    Der MAD ist sowas wie der Verfassungsschutz innerhalb der Bundeswehr. Für sie interessante Daten außerhalb der Bundeswehr kommen oft von den beiden anderen Diensten BfV und BND.


    Arbeitet der MAD nur bei Bundeswehrbezogenne Sachen?


    Ja, und das sehr weitläufig.


    Wieso hat denn dann der MAD scheinbar V-Leute in der rechten Szene angeworben?


    Das will der MAD nicht verraten! :D
    Nach den bisher bekannten Informationen vermisst die Bundeswehr wohl Sprengstoff den sie scheinbar im rechten Umfeld vermutet, siehe auch: http://www.tagesschau.de/inland/rechtsterrorismus110.html

    Wenn das alles Schwachsinn wäre wieso gibt es dann diese Waffen?
    Wieso werden diese Waffen hergestellt?


    Das Verteidigungsministerium hat Versuchsprotokolle die zum Teil auch freigegeben wurden....


    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/350233


    Wenn Du dir mal die Mühe gemacht hättest, den im Blogbeitrag der Süddeutschen erwähnten zweiten Gefahrenbericht der Schutzkommission beim Bundesminister des Innern vom Oktober 2001 zu lesen, dann wüsstest Du, dass es bei den sogenannten "HPM-Waffen" um die Manipulation elektronischer Geräte geht. Soweit ich informiert bin, kann man sich davor aber leicht schützen.


    Über die ADS-Waffen gibt es einen interessanten Artikel bei Telepolis, der wohl von dem Wired Artikel inspiriert ist. Inwieweit das Projekt jemals über die Testphase hinausgekommen ist, bleibt genauso fraglich wie der konkrete militärische Nutzen. Anwendungen von ADS-Waffen sind jedenfalls nicht bekannt, weder militärisch noch zivil.

    Aber es kann natürlich auch sein, dass wir nicht wirklich die Zeit und den Tag erfahren haben, an dem alles geschah und wir dadurch im Unklaren bleiben (sollen).


    Laut Pressestelle der Bundesanwaltschaft wurde das paar am 18. Oktober 2011 verhaftet. Die Uhrzeit und das eine Message zum Zeitpunkt der Verhaftung gesendet wurde scheint eine Exklusivinformation des Spiegel zu sein. Weitere Informationen zu dem Agentenpärchen habe ich im entsprechenden Thread des Presseforums gepostet.