Bad Aibling:Peiler Weitmoos der Bundespolizei ZSIuK

  • ist mir eben aufgefallen:
    Straßfeld hat ja ca. 150 m SSW einen (eingezäunten) HF-Dipol; Gleiches ist (war) ist auch bei Bredstedt zu beobachte, ca. 150 m W, sieht zumindest so aus.
    Abmessungen auch fast gleich, ca. 12 x 35 m (plus/minus).
    Rosenheim/Bad Aibling und Meppen haben/hatten so etwas wohl nicht, zumindest nicht zu erkennen ...

  • ist mir eben aufgefallen:
    Straßfeld hat ja ca. 150 m SSW einen (eingezäunten) HF-Dipol; Gleiches ist (war) ist auch bei Bredstedt zu beobachte, ca. 150 m W, sieht zumindest so aus.
    Abmessungen auch fast gleich, ca. 12 x 35 m (plus/minus).
    Rosenheim/Bad Aibling und Meppen haben/hatten so etwas wohl nicht, zumindest nicht zu erkennen ...


    Nein, sowas gab es in Bad Aibling nicht, das ist richtig. Es gab allerdings 2 kleine Falt-Dipole (siehe Bilder oben)....

  • war gestern mal draussen beim Peiler, leider war dort das Wetter nicht gut, leichtes Schneegrieseln. Anbei ein paar Fotos. Die Antennen stehen noch. Wirklich intereressant der Kreis vor dem Eingang auf der Asphalt-(Wende-)Fläche mit den Markierungen. Jede neunte Markierung ragt in den Kreis hinein. Funktion mir (noch) nicht bekannt.
    Peilantennenfeld selbst sieht ungepflegt aus, sowie das Feld des HF-Dipols ein paar Meter westlich; wohl alles nicht mehr in Nutzung ??

  • Hallo zusammen,


    dieser ominöse Kreis könnte eventuell eine magnetische Kompensierplattform sein. Evtl. werden hier Magnetfeldsonden o.ä. Messinstrumente kalibriert.


    MfG

  • Die vier größeren linien müßten nach NSOW zeigen.
    Möglicherweise wurden dort mobile Peiler kompensiert. So wie der stationäre an x Positionen zur eigenkontrolle ein Prüfsignal abfordern
    kann , bei dem die Richtung feststeht , kann man das mit gleicher genauigkeit auch mit den gleichen Prüfstationen für einen
    mobilen Gerätesatz tuen, da dieser ja nur ca. 70 m vom Zentrum des stationären Peilers dann entfernt ist.

  • Ich dachte, dass auch mobile Peiler ein Referenzgeber zur Eigenprüfung besitzen. Von daher hätte ich eher an den ggf. verwendeten Kursgeber gedacht. Hier würde mich aber mal interessieren, welches Equipment zur Kursbestimmung genutzt wird. Relative Peilung erfordert einen Magnetkompass, rechtsweisende einen Kreisel.


    Gruß

  • Das stimmt allerdings, wobei ich auf den Fotos auch nur zwei gegenüberliegende lange Striche im entdecken kann.
    Lässt sich herausfinden, in welche Richtungen die längeren Markierungen zeigen ?

  • Also, habe mal ein wenig nachgeforscht: Mit mobilem DF Equipment dürfte dieser Kreis nichts zu tun habe. Für Referenzpeilungen werden einfach mindestens drei bekannte Emitter in Reichweite ausgewertet und somit wird die Eigenposition inklusive Ausrichtung triangulär ermittelt. Die Aufstellung der mobilen Einheit erfolgt idR per Magnetkompass.


    mfg

  • war gestern mal draussen beim Peiler, leider war dort das Wetter nicht gut, leichtes Schneegrieseln. Anbei ein paar Fotos. Die Antennen stehen noch. Wirklich intereressant der Kreis vor dem Eingang auf der Asphalt-(Wende-)Fläche mit den Markierungen.
    Jede neunte Markierung ragt in den Kreis hinein. Funktion mir (noch) nicht bekannt.


    Moin,
    ich habe leider erst jetzt diesen thread entdeckt.


    Dieser Kreis wird benötigt um mobile VHF - UHF Peiler zu kalibrieren. Es wurde ja oben schon von EMEFBE erwähnt, dass an jeder neunten Markierung in den Kreis reinragt.
    Das heißt, diese Markierung zeigt jeweils 90 ° an.
    Man stellt das Peilfahrzeug mittig auf den Platz und kann mit einem Handfunkgerät oder einem beliebigen Sender jeweils 10 ° eine Messung durchführen. Eine genaue Messung erhält man dann alle 90 °. Diese Kalibrierungen können im Freifeld wie hier oder in einer abgeschirmten Kabine mit Drehscheibe durchgeführt werden.
    Diese Kalibrierung muss nur dann gemacht werden, wenn ein Antennen- oder Kabelwechsel durchgeführt wurde.


    hier eine etwas ältere Peilanlage, wie sie in Fahrzeugen verbaut sind bzw. waren. Anhand der Anzeige konnte man die 90 Grad genau ablesen.


    mfg
    b.e.

    Files

    • PP055S_2.jpg

      (62.74 kB, downloaded 64 times, last: )

    immer mehr ältere Menschen verschwinden im Internet, wenn sie ALT und ENTFERNEN drücken

    The post was edited 1 time, last by big ear ().

  • Moin BE
    danke, jetzt verstehe den Zweck der "großen aufgemalten Rose".
    Die beiden gezeigten Geräte sind mir wohlbekannt :) insbesondere der R&S ESM-500, resp. GB-501/ESM-1001/1002


    angebl. soll der Peiler Straßfeld noch in Nutzung sein, zumindest stehen die Antennen immer noch da ...

  • Hallo,
    war gestern in Heimerzheim, dort steht eine LogPer-Antenne( drehbar ), weiß jemand wie lange die dort schon steht, Peiler in Ollheim keine Veränderung,
    Die BP hat ja gewaltigen Ärger wegen dem riesigen Antennenmast( 60 m) für den Digitalfunk.
    War auch in Höfen, ebenfalls keine Veränderung, außer ein paar Pferden niemand anwesend.



    Gruß


    Ed

  • Hi,
    die Log.Per KW Antenne steht schon seit ewigen Zeiten, zu Zeiten der Gruppe -F-
    Ärger wegen den Anwohnern wegen des TETRA - Mastes im Gelände der BuPo besteht auch schon ne Zeitlang,
    aber ich schätze mal, die Anlage wird dort wohl in Betrieb gehen.
    mfg
    b.e.

    immer mehr ältere Menschen verschwinden im Internet, wenn sie ALT und ENTFERNEN drücken

    The post was edited 1 time, last by big ear ().

  • Hallo, die von mir beschriebene LOG-Per steht rechts neben dem Dienstgebäude der ehemaligen Gruppe Fernmeldewesen (FB-Dienst). Z.Zt. der Gruppe F
    hat sie definitiv nicht dort gestanden. Mein letzter Besuch dort ist ca. 2 Jahre her.


    MfG


    Ede

  • Hier ist nur das Betriebsgebäüde der Peilstation zu sehen. Die eigentliche Funkbeobachtungsstelle befand sich auf dem dem Gelände der Bundeswehrerprobungsstelle (am Schießplatz) im Norden von Meppen. Die Dienststelle wurde aber schon vor ca. 2 -3 Jahren aufgelöst.