Identifizierung von TETRA-Netzen

  • Moin.

    Ich sehe gerade, dass die Liste aktualisiert wurde, vielen Dank für den Hinweis.


    Interessant finde ich, dass so viele Netzkennungen für die BDBOS vergeben sind, obwohl meines Wissens nach nur eine "in freier Wildbahn" verwendet wird.

    Weisst Du, ob irgendwo auch andere MNCs verwendet werden?


    Jörg.

  • Interessant wäre es, die LAs und die zugehörigen Standort-Koordinaten zu kennen. Dann könnte man mit passender Software die VHF/UHF-Ausbreitungsbedingungen an einem beliebigen Ort ermitteln. Man hätte damit quasi ein deutschlandweites Bakennetz mit nahezu homogener Sender-Infrastruktur.


    Inwiefern das System sogar für Navigationszwecke nutzbar ist wäre auch nicht uninteressant.


    Jörg.

  • Interessant wäre es, die LAs und die zugehörigen Standort-Koordinaten zu kennen.

    Eine LA muss nicht zwingend nur von einem Standort aus senden. Der MC ist fix an einem Punkt, das ist klar, aber die weiteren möglichen Traffic-Kanäle können auch an anderen Orten stehen.

    Man hätte damit quasi ein deutschlandweites Bakennetz mit nahezu homogener Sender-Infrastruktur.

    Das würde ich so auch nicht unterschreiben, von homogen ist man da weit entfernt. Private Netze hast du meist nur in Städten bzw. an Industrieanlagen. Bei BOS ist die Versorgung auf dem Land auch schlechter, als in der Stadt. Außerdem gibt es riesige Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern, z.B. Bayern hat ein extrem dichtes, auch auf dem Land gut ausgebautes Netz. In Brandenburg sind selbst größere Städte kaum versorgt.


    Du würdest damit auch nur eine Aussage zu Ausbreitungsbedingungen bei 70cm bekommen. Ich würde mal frech behaupten, dass du da kaum jemals groß einen Unterschied sehen wirst, als Baken zum erkennen von Sporadic-E etc. dürfte das kaum geeignet sein.

  • Eine LA muss nicht zwingend nur von einem Standort aus senden. Der MC ist fix an einem Punkt, das ist klar, aber die weiteren möglichen Traffic-Kanäle können auch an anderen Orten stehen.

    Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wie will die MC bei Überlast feststellen, welche der anderen Standorte das MT überhaupt empfängt? Konnte das auch in der ETSI so nicht finden.

    So etwas wird dann wohl eher per Handover an eine andere LA realisiert.


    Jörg.

  • Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wie will die MC bei Überlast feststellen, welche der anderen Standorte das MT überhaupt empfängt? Konnte das auch in der ETSI so nicht finden.

    So etwas wird dann wohl eher per Handover an eine andere LA realisiert.


    Jörg.

    Ich sehe das hier bei mir regelmäßig, dass im BOS-Netz zusätzliche TCs aus anderen Richtungen kommen, als der MC.

    Des Weiteren hast du auch bei Objektfunkanlagen und der damit verbundenen Verwendung von Repeatern anderen Standorte als der vom MC.

  • Bei Repeatern kann ich das nachvollziehen, bei regulären TBS aber nicht.


    Kannst Du mir ein Beispiel für eine TBS nennen?


    Jörg.

    Ich empfange z.B. das Netz des VGN. Bei diesem sind die TCs ständig an, werden also nicht dynamisch nach Auslastung hinzugeschaltet. Bei einer LA habe ich hier z.B. den MC und 2 zusätzliche TCs. Diese unterscheiden sich am Rundstrahler um ca. 3dB im Pegel und teilweise mehr als 5% im EVM. Ich wüsste jetzt nicht, wie das zustande kommen soll, wenn diese alle vom gleichen Standort an der gleichen Antenne abgestrahlt werden sollen.