SDR Software für langsame PCs

  • Hab jetzt festgestellt das selbst diese Variante noch zu Bildfehlern führt, wenn der Laptop schon längere Zeit aktiv war und sich entsprechend Daten im RAM angesammelt haben. Nur wenn ich den Lappi vor Beginn des Satüberfluges neu starte und jegliche, überflüssige Software gleich nach dem Start wieder beende (Notfalls per Taskmanager), dann stimmen die Satbilder. Fazit: SDR per DVB-T Stick ist eine schicke Sache, aber der dafür verwendete Rechner sollte schon ein moderner mit Mehrkernprozessor sein. Auch ich liebäugle schon seit längerem einem neuen Rechner. Wenn das finanzielle stimmt, kommt ein neuer Rechner ins Haus. Bis dahin muss ich eben mit dem Neustart des Lappis vor Satüberflügen leben.


    Nun denn, einen schicken Abend gewünscht. Stefan.

  • Hallo Stefan,


    ich weiß nicht, ob dieser Tipp zum Freigeben von Arbeitsspeicher ohne Neustart etwas taugt, aber einen Versuch wäre es wert.


    http://praxistipps.chip.de/win…beitsspeicher-leeren_1516


    Es gibt auch verschiedene kleine Freeware-Tools zum RAM-Aufräumen, aber die Bewertungen dafür sind meist eher durchwachsen.


    Frohes Probieren - in der Beschränkung zeigt sich der wahre Meister! :)
    Andreas

    Icom IC-R71, Yaesu FRG-100, R820T2/ RTL2832U mit Up-Converter, Breitband-Loop, Preselector

  • Hi,


    inzwischen hat der alte Laptop seinen Dienst quittiert, weshalb ein neuer mit Win7 - 64 Bit her musste. Handelt sich nun um Dualcore mit 2,16GHz und 4GB RAM. In Punkto Satellitenbildempfang läuft nun gar die Direktdekodierung der Satellitenbilder unter WxToImg. Was mich aber noch immer stört, ist der Rechner frisch hoch gefahren worden, direkt vor Satellitenempfang, haut alles hin. Läuft er aber schon eine Weile und es wurde auch etwas daran gemacht (meist Internet), dann kommen ständig Bildversatze rein. Also das die Bilder beim Livedocding von WxToImg immer nach eine Seite wegdriften. Zeilen 1-10 stimmen beispielsweise, bei Zeile 11 tritt solch ein Versatz auf und die Pixel sind um einiges nach links oder rechts verschoben. Zeile 23 tritt dann vielleicht der nächste Versatz auf und so weiter. Letztlich wandert also mit der Zeit das gesamte Satbild über den Bildschirm und sieht schief aus. Aufgenommen wird nach wie vor mit HDSDR mit 50kHz Bandbreite und Nutzung von VB Cable zur Anbindung an WxToImg (Systemauslasung bei Livedekodierung per WxToImg bei 20-30%). Ich vermute, dass hier etwas mit der Samplerate nicht stimmt und diese während der Aufnahme minimal schwankt, wodurch die Zeilensynchronisation nicht mehr stimmt. Irgendwelche Tipps und Ideen wie man dies umgehen kann? Hab echt schon überlegt mir irgendwann noch mal den R2FU (Nachfolger des R2FX) zu holen. Kommt mit 180€ aber nicht ganz billig, zumal die Ära der analog sendenden Wettersats auch bald vorbei sein dürfte. Es verabschiedet sich ja ein Sat nach dem anderen und irgendwann kommt da nix analoges mehr vom Himmel.

  • Nabend!


    Ganz kurze Anmerkung von mir zu den Inline-Verstärkern.


    Mit den Teilen, welchen man den Deckel ablöten kann, habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht.


    Besser funktionieren hier die zylindrischen, "dünnen" Verstärker. Die reichen aber garantiert die Speisespannung durch.


    Meine Empfehlung als "erste Stufe" ist der "LG 106" von FTE. Der hat auch einen DC-Blocker eingebaut.
    http://www.pausat.de/DVB-T/Ant…TE_LG_106/fte_lg_106.html


    73!