Empfangsempfindlichkeit/leistung von RTL-SDR (DVB-T Sticks) gegenüber richtigen Hardware Empfängern.

  • Hy Leute,


    Die Frage steht eigendlich schon oben, ich frage mich wie die Empfangsleistung von so einem Stick im vergleich zu einem Stationsscanner wie zB. ein AOR AR 3000, 8600 oder diverse andere Stations/Hand Geräte von Uniden Bearcat, AOR, Icom etc. oder halt auch reine Kurzwellenempfängern wie zB. Kenwood R-5000 ist ?


    Hab vor kurzem meinen AOR AR-5000 Sonderversion von Bogerfunk bis 3GHz usw. für ordentlich Geld in der Bucht verkauft, er geht sogar in sein Heimatland nach Japan zurück :icon_biggrin_1: (bevor jetzt vielleicht fragen kommen weil eb.. Japan ja nicht existiert, Es gibt eine Firma namens Shop Airlines die in Europa Auftragskäufe in eb.. für Japanische Kunden macht.) Möchte mit dem Funkempfang jetzt aber natürlich trotzdem nicht ganz aufhören, darum wäre es schon eine coole Sache wenn man für ~30€ etwas bekommen könnte.



    Grüße,
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    ich dümpel hier ja nur parterre mit meinen Möglichkeiten rum.


    Daher würde mich brennend interessieren, wie solch ein hochwertiger AOR geht. Leider lässt mein Budget eine Anschaffung derzeit nicht zu.


    Ich kann aber über einen Vergleich von meinem UBC785XLT zu den RTL2832U Sticks berichten.


    Ich setze und teste auf dem Balkon diverse Vorverstärker ein, um die Kabeldämpfung zu kompensieren, somit ist die oft berichtete Unempfindlichkeit der USB-Sticks hier wohl kein Problem.


    Es schon länger her, als ich einen direkten Vergleich angestellt habe. Ich konnte aber, aufgrund der Möglichkeit beim SDR die Bandbreite viel schmaler zu setzen als der UBC es erlaubt, FM-Signale empfangen, die mit dem Scanner nicht verständlich waren (2m AFu).


    73, Hiermur

  • Hy,


    also der AOR AR-5000 war natürlich schon ein feines Teil, man konnte halt verdammt viel einstellen wie zB. das sich die Frequenz automatisch auf den richtigen Wert zieht wenn man leicht daneben ist, frei programierbarer Kanalraster, 6 verschieden wählbare ZF-Filter usw. Zum empfang kann ich nur sagen das er auf Kurzwelle genau so gut ging wie ein Kenwood R-5000 Kurzwellenempfänger den ich mal hatte.


    Ich hab eine 6,5mtr. lange CB-Funk Antenne die auf einem 8mtr. Mast montiert ist die ich auch als reine Empfangsantenne für Scanner hernehme, geht die auch bei so einem DVB-T Stick, oder gibt es da dann recht viele Fehlsignale wegen Großsignalfestigkeit etc. oder kann ich damit den Stick vielleicht sogar kaputt machen ?



    Grüße,
    Andreas

  • Nabend,


    also der AOR AR-5000 war natürlich schon ein feines Teil, man konnte halt verdammt viel einstellen wie zB. das sich die Frequenz automatisch auf den richtigen Wert zieht wenn man leicht daneben ist, frei programierbarer Kanalraster, 6 verschieden wählbare ZF-Filter usw. Zum empfang kann ich nur sagen das er auf Kurzwelle genau so gut ging wie ein Kenwood R-5000 Kurzwellenempfänger den ich mal hatte.


    Ich hätte gerne mal solch ein Teil zum testen hier. Allerdings befürchte ich, dass aufgrund meines Störnebels, kaum eine Verbesserung zu erwarten ist.


    Ich hab eine 6,5mtr. lange CB-Funk Antenne die auf einem 8mtr. Mast montiert ist die ich auch als reine Empfangsantenne für Scanner hernehme, geht die auch bei so einem DVB-T Stick, oder gibt es da dann recht viele Fehlsignale wegen Großsignalfestigkeit etc. oder kann ich damit den Stick vielleicht sogar kaputt machen ?


    Über Mischprodukte kann ich dir nichts schreiben - aber wenn du selbst nicht gerade in unmittelbarer Nähe am senden bist, brauchst du meiner Meinung nach nichts befürchten.


    73


    Edit: Da fällt mir gerade ein, ich habe ja sogar einen AOR ;-) Einen AOR AR-1500 Hand-Scanner mit HF, VHF, UHF und SSB.


    Wenn jemand dafür Verwendung hat, bitte PN mit Preisvorstellung.

  • MHm, ich denke das mit dem Störnebel könntest nur mit testen herausfinden, wie sind den deine Verhältnisse ? Ich wohne auf dem Land genauer gesagt in Erling/Andechs, Die Radiale am untersten Punkt der Antenne sind höher als das Hausdach, und neben dem Antennenmast steht nur auf der Nord Seite das Haus wo mir wohnen. Die anderen Häuser sind alle niedriger und/oder mindestens 15mtr. entfernt. Also eigendlich gute bedingungen.


    Eine Frage.
    Ich muss das Antennenkabel im Haus ein stück verlängern, oder ein längeres USB Kabel verwenden. Was ist den sinnvoller auf verluste und störungen
    hin gesehen ? Hab als Kabel ein Aircell 7 mit ca. 17 Meter und würde es ca. 1,5-2 Meter verlängern, oder ein USB Kabel mit 1,8 Meter verwenden.



    Grüße,
    Andreas

  • Eine Frage.
    Ich muss das Antennenkabel im Haus ein stück verlängern, oder ein längeres USB Kabel verwenden. Was ist den sinnvoller auf verluste und störungen
    hin gesehen ? Hab als Kabel ein Aircell 7 mit ca. 17 Meter und würde es ca. 1,5-2 Meter verlängern, oder ein USB Kabel mit 1,8 Meter verwenden.

    Zwei Meter Aircell 7 werden wohl nicht viel ausmachen wenn die Steckverbindungen vernünftig gemacht sind, dennoch würde ich der Einfachheit halber die USB-Verlängerung vorziehen. Dürfte bis 2m auch keine Probleme machen.


    Gruß


    SkyWatcher

  • Hallo Andreas!


    MHm, ich denke das mit dem Störnebel könntest nur mit testen herausfinden, wie sind den deine Verhältnisse ? Ich wohne auf dem Land genauer gesagt in Erling/Andechs,


    Ich wohne auch auf dem Land, aber meine Möglichkeiten sind auf den Balkon begrenzt - und der ist auch noch parterre. Aber zumindest habe ich auf dem Balkon - abgesehen von einem Damm - freie Sicht. Und hinter dem Damm ist flaches Land. ;-)


    Der Störnebel ist weitestgehend Hausgemacht, da wenig Nachbargebäude. Meine eigenen Geräte habe ich beruhigen können, indem ich alle möglichen Leitungen mit Ferritkernen versehen habe. Außer diesen mistigen Telekom Entertain Media Receiver im Plastikgehäuse - dem ist wohl ohne Abschirmung nicht beizukommen. Mein Media Receiver ist deswegen überwiegend aus. Den, vom Nachbar über mir, höre ich aber jedes Mal, wenn er ihn laufen hat - zum Glück ist er ein Freund des Energiesparens, sodass er ihn nur einschaltet, wenn er guckt ;) (Ich glaube, der weiß gar nicht, dass das Teil eine Festplatte hat....)


    Ich bin aber mit meinen Empfangsmöglichkeiten nicht unglücklich. Ich habe viel getestet, um für meine Verhältnisse das Optimum zu finden. Funkamateure aus meinem Bekanntenkreis waren schon einige Male verwundert, was ich empfange.


    73, Hiermur

  • Quote


    Hehe, meinst, weil die Dinger eh taub sind? :icon_biggrin_1:


    Wenn ich hierauf nun antworte wird es wieder nur ein verbotener Kurz-Kommentar - ahhhh verdammt, jetzt hab ich doch geantwortet :)



    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

  • Hallo bjossi,


    OT: Kurzkommentare werden länger, wenn du die gewünschten Umgangsformen einhälst, hehe...


    Da ich aufgrund der oben beschriebenen Empfangssituation, und der in anderen Threads beschriebenen Verwendung von RG58, diverse Vorverstärker einsetze, kann ich mich über die Empfindlichkeit der RTL-Sticks nicht beklagen.


    Trotzdem möchte ich so gerne mal einen der hochwertigen AORs testen - leider lässt das meine Kontoauffrischung, trotz festes QRL, das derzeit nicht zu :icon_frown_1:


    73, Hiermur

  • Moin.
    Dämpfungen summieren sich auf, egal welchen Empfänger man letztlich einsetzt. Da auch HF-Steckverbinder eine Dämpfung haben, würde ich die USB-Verlängerung immer vorziehen. Da der Stick recht stromhungrig ist, sollte man ein hochwertiges USB-Kabel nehmen. Erfahrungsgemäß sind momentan die USB3-Kabel besser verarbeitet als die einfachen 2.0 Kabel.
    Im Zweifelsfall einfach einen aktiven USB-Hub dazwischen schalten.


    Viele Grüße, Jörg.

  • Hiermur
    Bestimmt ist es für jeden der sich für Funktechnik speziell Funkscanner interessiert ein traum mal so einen hochwertigen AOR zu testen/besitzen, aber viel besser ist so ein Gerät denk ich auch nicht. Ich warte jetz ein paar Jahre und kaufe mir vielleicht mal einen gebrauchten AOR AR-6000 :icon_biggrin_1:



    Hab mir jetzt diese beiden Adapter gekauft.
    http://www.ebay.de/itm/Adapter…ennen&hash=item4ab9c35736
    http://www.ebay.de/itm/Adapter…apter&hash=item4abc3f7bf4


    Und dieses USB 2.0 Kabel
    http://www.ebay.de/itm/Vivanco…apter&hash=item1e863e0c0a


    Weil ich aber ein Aircell 7 Kabel benutze dürfte das doch nicht so schlimm sein wenn ich insgesamt von Antenne bis Stick 4 PL Stecker, 1 PL Verbinder und die 2 oben genannten Adapter benutze oder ?



    Grüße,
    Andreas

  • Weil ich aber ein Aircell 7 Kabel benutze dürfte das doch nicht so schlimm sein wenn ich insgesamt von Antenne bis Stick 4 PL Stecker, 1 PL Verbinder und die 2 oben genannten Adapter benutze oder ?


    Wenn vorne mehr verstärkt wird, was hinten verloren geht, ists egal :icon_biggrin2_1:


    Achja, sry... Hallo und 73! :icon_biggrin2_1:

  • Weil ich aber ein Aircell 7 Kabel benutze dürfte das doch nicht so schlimm sein wenn ich insgesamt von Antenne bis Stick 4 PL Stecker, 1 PL Verbinder und die 2 oben genannten Adapter benutze oder ?

    Warum verwendest du bitte PL-Stecker?! Die Teile hat echt der Teufel erfunden, da hat sogar ein BNC-Stecker bessere HF-Eigenschaften. Warum nimmst du keine N-Stecker?

  • Weil meine Antenne einen PL Anschluss hat, und ich nebenbei ganz selten noch CB-Funk betreibe. Gut ich könnte natürlich einen N Stecker montieren und dann einen Adapter auf PL für die CB Geräte. Aber ganz ehrlich gesagt was soll an einem BNC oder N Stecker vom Empfang her besser sein als bei einem PL ? Kann mir das wirklich nicht erklären/vorstellen.



    Grüße,
    Andreas

  • Quote

    Aber ganz ehrlich gesagt was soll an einem BNC oder N Stecker vom Empfang her besser sein als bei einem PL ?


    PL haben insbesondere bei hohen Frequenzen eine größere Einfügedämpfung als N. Außerdem ist PL für Außenmontage aus meiner Sicht ungeeignet, da nicht richtig dicht, Wasser dringt ein und du hast nen Kurzschluss. N ist erheblich dichter, aber selbst da gehört eig. immer Matchband rum.


    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

  • Der PL-Stecker wurde für Frequenzen bis 300 MHz entwickelt und spezifiziert. Und selbst da ist er nicht mehr empfehlenswert. Bei 1GHz ADS-B kann er je nach Dielekrikum und Verarbeitung auch schon mal 1 dB Dämpfung haben. Wenn Du das auf vernünftige Stecker umrüstest, kannst Du locker einige dB gut machen und Dir den Vorverstärker sparen. Für aktuelle HF-Anwendungen ist der PL-Stecker die denkbar ungünstigste Alternative. Letztendlich ist es ein Bananenstecker mit Überwurfmutter aus dem Jahre 1930. Da bringt dann auch das beste Antennenkabel nix.


    Jörg.

  • Guten Abend!


    Hehe, ungeeignet für Hochfrequenz :icon_biggrin_1:


    "UHF-Steckverbinder sind trotz ihres Namens nicht für Frequenzen im UHF-Bereich geeignet. Die Bezeichnung entstand, als Frequenzen oberhalb 300 MHz nur selten erreicht wurden. Auch wenn diese Steckverbinder von Herstellern als geeignet zur Benutzung bis 200 oder 300 MHz angegeben werden, nehmen unerwünschte Absorption und Reflexion von HF-Signalen bereits darunter deutlich zu. Scherzhaft wird daher oft behauptet, dass hier UHF das Akronym für "Ungeeignet für HochFrequenz" wäre."


    Quelle: Wikipedia


    73

  • Hy,


    Danke für die vielen Antworten, das sieht ja wirklich eindeutig aus. Nicht das ich euch nicht glauben würde, aber gibt es irgendwo eine Seite mit nem test von PL, N, BNC.. Steckern, wo das genauer mit Messgeräten usw beschrieben wird. Erklären kann ich es mir selbst irgendwie immer noch nicht, BNC oder N Stecker sind doch auch nur Stecker aus Metall wie PL halt auch, oder liegt es zB. daran weil der Innenleiter bei BNC Steckern dünner ist ? Normalerweise ist es aber doch so wenn ein Kabel etc. dicker ist das Strom usw. besser fließen kann weil der Widerstand niedriger ist.


    b2jossi ja da hast recht mit der Dichtheit von PL Steckern, hab damals beim aufstellen meiner neuen CB-Antenne leider nur normales Isolierband zur Hand gehabt, besser wäre so ein selbstverschweißendes Vulkan Tape gewessen, erst jetzt wo die Antenne schon fast 5 Jahre steht hätte ich so n Tape daheim :icon_lol_1:



    Bin jetzt seit dem Wochenende auch mit einem Terratec Cinergy T Stick RC mit E4000 Chip dabei, ist schon was ganz anderes als an nem richtigen Gerät herum zu drehen. Hab HDSDR und SDR# getestet und muss sagen SDR# gefällt mir irgendwie viel besser.


    Ist das bei euch auch so, das zB. im 85MHz bereich teilweise Radio Sender hörbar sind ? Bei mir in Bayern ist die niedrigste frequenz für einen Radiosender 87,6MHz laut Internet, der ist aber 120km Luftlinie von mir entfernt.



    Grüße,
    Andreas