Wie finde ich unbekannte Sendeplätze und neue Stationen?

  • Das Interessante an den Zahlensendern und Ähnlichen Stationen ist ja weniger, bereits bekannte Sendungen zu verifizieren sondern vielleicht auch mal etwas Besonderes zu erhaschen.
    Wie aber weiß man wo in den tausenden von Frequenzen man suchen soll?
    Ich habe eine Methode die bislang noch nicht sehr erfolgreich war: In den Empfänger habe ich 200 "bekannte", also bereits benutzte Frequenzen programmiert. In den ersten 4 Minuten nach der vollen oder halben Stunde schaffe ich es gerade so diese 200 Speicherplätze durchzukurbeln und genug Pausen zu lassen um entscheiden zu können ob da eine Stimme oder vielleicht auch CW zu hören ist. Leider hat mein Radio keinen Squelch so daß ein permanenter automatischer Suchlauf doch sehr an den Nerven zehrt.


    Auch wenn hier die Aktivitäten nicht sonderlich groß sind so würde ich doch annehmen daß für den Fall, daß ich wirklich mal etwas Interessantes hören würde, es von hier aus auch zu den Leuten findet welche sich intensiver mit dem Thema befassen. Ich würde mich wundern, wenn z.B. die Begebenheit wo zwei Stationen zur gleichen Zeit auf der gleichen Frequenz sendeten nicht in irgendeinem Newsletter auftauchte.

  • Ein Standard-Tipp: Einfach mal GENAU zur vollen oder halben Stunde (nicht erst danach, das kann schon zu spät sein) zwischen den Rundfunkbändern kurbeln, und zwar nicht auf den bekannten Frequenzen, sondern einfach zwischen den Bändern suchen, dort ist meistens was zu finden.


    Der Catch mit den beiden auf derselben Frequenz wird auf jeden Fall im Podcast auftauchen, und zwar mit O-Ton, denn dieses Ding hab ich in meinem Wetzlar-Vortrag gebracht. Ich hoffe, ich komme morgen dazu, den Bericht zu produzieren.


    Best 73&55


    Jochen NumbersKopf

  • Servus!


    Ein weiterer Tipp ist, nach Trägern ohne erkennbare Modulation Ausschau zu halten. Gerade im Anlauf der nächsten vollen bzw. halben Stunde betreibe ich diese "Carrier-Watch". Ich speichere die Träger bei mir ab und fahre zur vollen bzw. halben Stunde zuerst diese an, bevor ich an die bekannten QRG gehe.


    Die einzige Station, die hier etwas aus dem Raster fällt ist S06s - da kann prinzipiell alle 10 Minuten was losgehen. Aber auch S06s fährt seinen Träger knappe fünf Minuten vor Sendungsbeginn hoch.


    Wichtig: Zahlensender arbeiten ziemlich genau auf Frequenzen xxxx,0 kHz. Ein Träger auf einer anderen Kommastelle hat sich bei mir bisher noch nie als Zahlensender entpuppt.


    Schwieirig wird es bei E11/G11/S11 - die Polen arbeiten in SSB-Betrieb. In der letzten Zeit kann man die aber auch schon vor Sendungsbeginn erkennen: Auf dem oberen Seitenband ist ein Brummton zu hören, wie man ihn vielleicht noch von so manchem alten Radio kennt, bei dem sich die Netzspannungsfrequenz bis auf den Lautsrecher durchgekämpft hat. Oder wie das früher mal mit einemkaputten Mikrofon am Cassettenrecorder angehört hat.
    Das Brummen ist nicht immer zu hören, aber ich habe es in letzter Zeit häufiger beobachtet. Geht meistens auch so vier bis fünf Minuten vor Sendungsbeginn hoch "on air".


    73 & 55

  • Jau, das mit dem Träger ist mir auch schon aufgefallen, wäre eine Versuch wert wenn man unterscheiden könnte ob es tatsächlich ein Träger oder nur "Matsch" ist. Bei ganz ruhigen Frequenzen geht das. Und du darfst ein bißchen Mitleid mit uns "Minderbemittelten" haben: Die Weltempfänger haben zumeist keine Kommastelle.
    Grundsätzlich suche ich nur auf USB, sonst wird es wirklich zu viel. Vielleicht sollte man sich auch je nach Tageszeit auf die Bänder beschränken die gerade gut empfangbar sind, Rauschen bis S5 nützt ja auch nix.

  • Moin!


    Auch wenn Weltempfänger keine Dezimalanzeige besitzen kann man gelegentlich hören, ob der Träger auf ,0 kHz sitzt (Schwebungsnull) oder daneben liegt (tiefer Ton).


    73 & 55