NSA-Spionage

  • Bei solchen Meldungen denkt man echt man ist im falschen Film. Rings um Frankfurt stehen riesige Antennenanlagen mit denen unsere Amerikanischen Freunde weißgottwas betreiben und die Herrschaften vom Verfassungsschutz hoffen auf einem Luftbild vom Konsulat etwas Verdächtiges zu finden. Das ist ja wie auf einem Kindergeburtstag.
    Was für ein Haufen von Amateuren da Räuber und Gendarm spielt wissen wir ja spätestens seit der NSU-Affäre, eigentlich aber schon seit dem Loch in der Gefängnismauer der JVA Celle in den 70er Jahren. *knarre*

  • Quote

    Auch die US-Botschaft in Wien soll solche Abhöranlagen besitzen. Dazu hieß es aus der Botschaft in Österreich lediglich „Kein Kommentar“. Zuvor hatten das österreichische Innenministerium und die US-Botschaft einen Medienbericht zurückgewiesen, indem es hieß, die US-Vertretung in Wien betreibe einen eigenen Lauschposten in einer Wiener Villa.

    Also ich denke ich sollte mal mit meinen Laptop davor ein Picknick machen. :icon_biggrin_1:

  • Unfassbar ,
    da können Sie jatzt ja erst einmal sagen Wir haben was getan, und der allgemeine Leser ist zufrieden.


    HeHe passend zum "RF Camping auf der Botschaft"
    Da beim HackRF ja selbst die DARPA mit sponsert meldet wohl jedes HackRF was es so getan hat ;-)

  • Jetzt überlegt mal: Wenn die NSA ohnehin alles und jeden anzapft und mithört/liest und ich will meinem Botschaftspersonal etwas mitteilen das wirklich vertraulich bleiben soll dann wäre doch so ein Zahlensender eine gute Alternative.


    Die meisten Übertragungen laufen doch zu Tageszeiten wo Otto Spion, der ein ein unauffälliges Leben führt und einem regulären Job, sagen wir einmal in der Rüstungsindustrie, nachgeht, ohnehin keine Möglichkeit hat seinem Empfänger zu lauschen. Aufzeichnen ist viel zu riskant, funktioniert auch wegen der Abstimmung oft nicht so gut.
    Aber Leute deren Aufgabe es ist hauptberuflich diese Nachrichten zu empfangen, auf diese Leute sind die Sendezeiten quasi zugeschnitten, wenn man sich mal den Plan anschaut.
    So gut wie keine Aktivität vor dem Frühstück, nichts mehr nach der Tagesschau und auch am Wochenende weitgehend Funkstille. Wie kann man das sonst interpretieren?

  • Jetzt überlegt mal: Wenn die NSA ohnehin alles und jeden anzapft und mithört/liest und ich will meinem Botschaftspersonal etwas mitteilen das wirklich vertraulich bleiben soll dann wäre doch so ein Zahlensender eine gute Alternative.


    Mein Gedanke ging azuch schon mal in die Richtung, es hat ja seinen Grund warum es noch Zahlensender gibt.
    Und wenn eine Seite sie nutzt liegt es nahe nahe das die andere Seite es auch tut.


    Da es ja prinzipiell bedingt nicht knackbar ist , ohne das Wissen /Kopie der entsprechenden "Zahlenkarten" kann man sich ja überlegen ob der ganze Aufwand nun gegen den Terror geht
    oder wirtschaftlichen Zwecken dient na ok ich glaub die kosten/Nutzen Rechnung sieht da etwas komisch aus
    ... ups da hab ich wohl Diskussionsstoff gestreut ... schuldigung :icon_blushnew_1:


    Dem eOhr

  • Quote

    Jetzt überlegt mal: Wenn die NSA ohnehin alles und jeden anzapft und mithört/liest und ich will meinem Botschaftspersonal etwas mitteilen das wirklich vertraulich bleiben soll dann wäre doch so ein Zahlensender eine gute Alternative.

    Also dafür gibt es VPN Produkte die von Botschaften eingesetzt werden. Und wenn es so geheim ist schreiben sie es auf ein Stück Papier und schicken jemand persönlich.

  • Also ich denke spätestens jetzt sollte allen klar sein das Amerika alles sammelt was nur irgend geht. Das hat lamge nix mehr mit Terrorismuß bekämpfung zu tun.
    Die verfolgen viel mehr Wirtschaftliche zwecke.... Industriespionage usw.
    Die Tage ist bei Gesprächen im TV auch immer wieder so ein Deutsch-Amerikaner dabei. Muss jedes mal groß den Kopf schütteln was der für einen Müll labert. Der hat ein total merkwürdig verdrehtes Weltbild finde ich. Vllt. hat den auch jemand gesehen.
    Alleine seine Worte: " Er schämt sich viel mehr das alles raus gekommen ist" oder " Warum zahlt er Steuern in Deutschland wenn diese nicht mal fähig sind die kommunikation der Kanzlerin zu schützen" oder so ähnlich hat er sich ausgedrückt....


    Ich gehe davon aus das in ein, zwei Wochen wieder alles unter dem Tisch gelandet ist *kopfschlag*

  • Also ich denke spätestens jetzt sollte allen klar sein das Amerika alles sammelt was nur irgend geht. Das hat lamge nix mehr mit Terrorismuß bekämpfung zu tun.
    Die verfolgen viel mehr Wirtschaftliche zwecke.... Industriespionage usw.
    Die Tage ist bei Gesprächen im TV auch immer wieder so ein Deutsch-Amerikaner dabei. Muss jedes mal groß den Kopf schütteln was der für einen Müll labert. Der hat ein total merkwürdig verdrehtes Weltbild finde ich. Vllt. hat den auch jemand gesehen.
    Alleine seine Worte: " Er schämt sich viel mehr das alles raus gekommen ist" oder " Warum zahlt er Steuern in Deutschland wenn diese nicht mal fähig sind die kommunikation der Kanzlerin zu schützen" oder so ähnlich hat er sich ausgedrückt....


    Ich gehe davon aus das in ein, zwei Wochen wieder alles unter dem Tisch gelandet ist *kopfschlag*


    Alles was möglich ist, wird auch gemacht. Von politischen Nebelkerzen abgesehen wird sich auch nicht viel ändern, die gängige Praxis wird weitergeführt werden, solange weiterhin ein entsprechendes Budget zur Verfügung gestellt wird.
    Allein wenn man sich die Austellerliste der "Milipol" anschaut, wird klar, dass eine ganze Industrie rund um die Geheimdienste entstanden ist, die von technischer Ausrüstung über Beratungsdienstleistungen bis hin zum Lügen-Scan des Gehirns im MRT alles anbietet, was die Überwachungsmaschinerie benötigt.


    Schon deshalb werden die Kompetenzen der Geheimdienste nicht freiwillig zurückgeschraubt werden. Dass die verfassungsmäßigen Grundrechte dadurch außer Kraft gesetzt werden und wir zunehmend in einer Überwachungsgesellschaft leben, liegt in der Natur der Sache.
    Also ist nicht die Politik ist die Lösung - schließlich ist sie ja Teil des Problems - sondern die Ökonomie. Niemand schützt das System vor seinem eigenen Wahnsinn und so wird es sich, wie schon in der Geschichte mehrfach geschehen, immer weiter aufblähen, bis es schließlich platzt. In der Sowjetunion sind damals von einem Tag auf den anderen die Militärausgaben von umgerechnet mehreren hundert Milliarden Dollar im Jahr auf einen einstelligen Betrag eingedampft worden.


    Die erzielten Vorteile durch die Wirtschaftsspionage werden die Ausgaben der Nachrichtendienste nicht decken können, die bekanntermaßen in den USA bei 40 Milliarden Dollar jährlich liegen. Hinzu kommen die 712 Milliarden Dollar des Rüstungsbudgets, auch das jährlich, versteht sich. Wird dann noch ein kleines Scharmützel geführt, steigen die Kosten noch einmal sprunghaft. Das alles ist auf Eis gebaut und meiner Meinung nach hat die Schmelze schon jetzt eingesetzt, denn noch vor einigen Jahren wären die USA keinem Konflikt aus dem Weg gegangen - ein Rückzieher wie in der Syrien-Frage wäre undenkbar gewesen.

  • Hallo Leute,
    alle reden und schreiben über das verdächtige Zimmer in der US-Botschaft.


    Keiner spricht mehr über die britische Botschaft und ihrem "Türmchen" auf dem Dach



    Anbei noch ein Bild vom Hubschraubereinsatz in Frankfurt am Main. Da ging es um die Kontrolle der US-Vertretung am Main. Verfassungsschützer suchten dort nach "verdächtigen Antennen"

  • Moinsens!


    Auch hier kann man ruhig ein wenig ausführlicher Schreiben - selbst wenn man "nur" Presseartikel verlinkt. ;)


    73 & 55