adsb-receiver auf ne drohne montiert :)

  • Der Sinn ist trotzdem nicht zu erkennen...was nützt denn eine extrem hohe Antenne für einen Zeitraum von 10-15min, wenn danach die Akkus alle sind? Und wie kommen die Daten dann von dem Ding runter? Per WLAN? Sonst kannst Du Dir in der Luft eine Datenbank füllen lassen und am Boden bewundern...aber da sind wir doch irgendwie schon weiter, oder? Da stellt man sich doch eher mit dem Auto und einer guten Antenne irgendwo auf den nächsten Hügel.


    So ganz trivial ist das nicht; mein Kumpel fliegt drei solcher Drohnen (teilweise mit Lasten bis 1,5kg) und die sind extrem anfällig bei Wind. Man hat also mehr mit der Steuerung der Kisten zu tun, als dass man die Daten auswerten könnte.

  • Ein Anwendungsfall wäre z.B. die Bildung eines kurzzeitigen Überwachungsnetzwerkes, was keinen Peiler sondern TDOA zur Verortung einzelner Emissionen verwendet. Durch die Flughöhe erhält man perfekte LOS-Bedingungen. Die Daten dann per WiFi runter zur eigentlichen Station am Boden.


    Zum Thema Stabilität: eine vernünftige Flugkontrolle mit eingebautem GPS hält dir das Ding auch bei starkem Wind schön stabil an einer Position...

  • ...ich weiß, das GPS kann ja auch vordefinierte Route abfliegen lassen. Die hier abgebildete Version scheint mir aber auf Grund der Größe und mutmaßlichem Gewicht nicht wirlich Windstabil zu sein. Die "in meinem Dunstkreis" verwendete Maschine ist ein Hexacopter, der eine Sony-Full-HD Videocam in einer sich selbst aktiv ausgleichenden Halterung trägt. Damit bekommt man sagenhaft stabile Videoaufnahmen geliefert und die ist in Summe so schwer und per Sensorik unterstützt, dass sie auch bei Wind fliegbar ist.

  • Meine Selfmade Drone fliegt max 45 Min mit 4 Accupacks und 5.8 Ghz Live Video Sender .
    Sie fliegt Waypoints ab, GPS, HDTV Foto und/oder Videocam drauf, Gyro uvm...
    Ich kann da noch max 762 Gramm zusätzlich mit draufpacken ...
    Max Entfernungen sind um die 3-4 Km....vom Startplatz.. incl "Coming Home" Automatik...


    Ich hatte letzte Woche statt der HDTV Cam eine FLIR ( Bolometer mit 640 *480 Auflösung ) eingebaut. Nette Sache so eine echte Wärmebild Cam Lautlos im dunkeln.... Sollte ich evt mal im Dunkeln ohne Spaziergänger am Dagger Komplex fliegen lassen ;)


    Videos von Tag und Nachtflügen werde ich die Tage auch mal hier verlinken dann



    Einige Bilder hier zu sehen...


    http://amd.co.at/anti/index2.php?Outdoor/Drone/


    mfg


    P.s


    Nebenbei baue ich natürlich auch andere nette Dinge.. Hier mein Leo I , 4 Jahre dran geschraubt. ( ALLES in Handarbeit, Ausser den 2 Stk 250ccm Dieselmotoren ) ... 2,82 Meter Länge vom Heck bis Spitze....


    http://www.youtube.com/watch?v=f17Nn956Ejk

  • Ich hab damals n Wetterballon genommen, bei Ebay gekauft und Kupferleine dran, in Wald gefahren und steigen gelassen, mit Laptop und Empfänger natürlich ... ich sach mal so, der Empfang ist schon ok, aber je nach Länge (höhe) stellt sich mit der Antenne auch der Empfangbare Frequenzbereich ein!

  • Moin.


    Im ersten Moment geht es hier um den Empfang, Crosscompiling von [lexicon]dump1090[/lexicon] oder sonstigem auf einem Prozessor eines Quadcopter. Aber wenn man es weiterspinnt und man auch weiterliest geht es hier um Injections. D.h. einspeisen von Fakeplanes in das ADS-B System. Dann sähe die Welt schon anders aus! Da die Frames in keiner weise kompliziert vercrypted oder sonstwas sind. Mit GRC könnte man schon in der Lage sein zu injizieren.


    Denkt bitte auch an dieses Szenario. Nicht nur an das Bild eines RTLSDR auf einer Drohne.