BND-Liegenschaften

  • Manchmal treffen schon seltsame Zufälle zusammen. Gestern in der Kaffeepause war das Thema die Ermordung der Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter.
    Ein Blick in das Internet sollte uns ggf. zeigen, ob es neue Erkenntnisse gab. Die Polizeibeamtin wurde am 25. April 2007 in Heilbronn durch einen aus unmittelbarer Nähe abgegebenen Kopfschuss in ihrem Streifenwagen getötet. Leider ist bis heute noch nicht eindeutig geklärt, was sich damals abspielte.
    Im Internet haben wir dann eine Verbindung zur Theodor-Heuss-Kaserne gefunden.


    Bei dem Mord wurde in allen Richtungen ermittelt und es gab auch viele, viele Ungereimtheiten.


    Auf Zeitenspiegel Reportagen ist ein Artikel, dieser ist Erschienen in "The Germans", Nr. 6, Juli/August 2013.
    In diesem Artikel wird aufgeführt, dass zur fast selben Zeit der Ermordung eine Observation durch US-Behörden gegen einen Islamisten der „Sauerlandgruppe“ samt Begleitung durchgeführt worden sein soll. An dieser Observation soll auch ein deutscher Mitarbeiter eingesetzt gewesen sein. Aufgefallen ist es dadurch, dass ein BMW in Tatortnähe „geblitzt“ wurde und bei der Überprüfung herauskam, dass der BMW ein US-Tarnkennzeichen hatte.
    Aus Unterlagen des Bundeskriminalamts soll hervorgehen, dass am Steuer des BMW der Elitesoldat H. war, ein Master Sergeant der in Böblingen stationierten Special-Forces-Group. Diese Einheit wird unter anderem zur Bekämpfung islamistischen Terrors eingesetzt. Mittlerweile ist H. nicht mehr in Deutschland.


    Ferner ist in diesem Artikel aufgeführt, dass am 02.12.2011 der Anruf eines Verbindungsbeamten der „Koordinierungsstelle der US-Geheimdienste in Süddeutschland“ beim MAD in der Stuttgarter Theodor-Heuss-Kaserne einging. Er bitte den deutschen Militärgeheimdienst, ihm eine Kontaktperson zu vermitteln, mit der er über den Polizistenmord sprechen könne, erklärt der Anrufer. Der US-Mann wird daraufhin mit einem Mitarbeiter der BND-Verbindungsstelle Süd verbunden, die ihren Sitz im Keller desselben Gebäudes hat.


    Das ist der einzige Hinweis, den wir bis jetzt im Net gefunden haben in Bezug „Verbindungsstelle Süd Theodor-Heuss-Kaserne“. Ich muss dazu aber sagen, ich kann mir das nicht vorstellen, BND sitzt im Keller, ne, ne, wenn schon dann im Penthouse auf dem Dach. Im Übrigen meine ich auch, dass der MAD nicht oder auch nicht mehr in dieser Kaserne ist, da ist mir zu viel Öffentlichkeitsbewegung.


    Hier der Artikel:


    http://zeitenspiegel.de/de/pro…hele-kiesewetter/article/


    http://www.stern.de/politik/de…-kiesewetter-1757092.html

  • Habe 6 Jahre in einem Fliegerhorst gearbeitet (Zivil gewerbliche Wache)
    und da wurden Stuben an BND Mitarbeiter (Bundesamt f Militärkunde oder Universität der BW) vermietet. Diese Leute hatten keinerlei Sonderrechte!
    Die durften nur die Allgemein zugänglichen Bereiche betreten oder befahren. Wurden die im T-Bereich oder am
    Flugvorfeld ertappt, dann konnten die Herren unter der nächsten Brücke übernachten =)


    Dienstlich haben die(BND MA) nur mit Voranmeldung und in Begleitung von BW Personal oder der Wache zutritt.
    Ohne dienstlichen Anlass geht da nichts. Beim MAD sieht die Geschichte natürlich etwas anders aus, die müssen
    sich aber ebenfalls an die Anweisungen der Wache (OvWa) halten.

  • Danke, schurein,
    aber das ist ja gerade der 'Knackpunkt', die genannte DIenststelle ist ja eine Tarndiensstelle, an der Liegenschaft (Mangfall-Kaserne) 'prangt' das Schild "Bundesnachrichtenienst"; es ist keine militärische Dienststelle im eigentlichen Sinne, daher wird es dort auch keinen StOÄ geben. Ich habe jedenfalls vor Ort keinen Hinweis auf eine militärische Dienststelle gesehen.
    Siehe auch http://www.n-tv.de/politik/Sta…hild-article12946641.html
    Ich vermute mal, daß hier der StOÄ in Bad Reichenhall zuständig ist, so wie er auch für eine StO-Schießanlage in Brannenburg zuständig ist/war.

  • Hallo,


    es könnte doch auch ein Offizier vom AMK der Standortälteste sein. Zugegeben, ist rechtlich etwas verzwickt.
    Mir ist bekannt, dass einige Soldaten von anderen Standorten sich in den letzten Jahren nach Bad Aibling haben versetzen lassen.


    In Pullach steht auf den Schildern der Schutzbereichsanordnung auch "Wehrbereichsverwaltung".


    Ich bin der Auffassung, was hier auf Wikipedia steht gar nicht sooo verkehrt ist.


    http://de.wikipedia.org/wiki/F…ehrsstelle_der_Bundeswehr


    Gruß
    Jäger

  • Hallo Leute!

    In den 1950'er hatte die CIA ein sehr strenges Auge auf die "Organisation Gehlen" (BND-Voräufer). Im CIA-Archiv findet man jede Menge interessante Geschichten aus der Zeit. Anbei ein Link über getarnte Org-Büros in Deutschland und dem Ausland. Alleine in und um München waren es mehr als 150 Objekte.

    Die CIA hatte damals eine detaillierte Liste über die Standorte, Adressen, Namen etc! Einige bekannte Adressen tauchen dabei auf. Waren bereits Thema hier im Forum.

    Viel Spaß beim Stöbern 8)

    Link: https://www.cia.gov/library/re…cs/IHM%2C%20KARL_0011.pdf


    Grüße,

    Boschu

  • Hallo Leute!

    Ein aktuelles Bild zur möglichen BND-Liegenschaft am Beringerweg 24 - 28 in Tutzing. Wurde hier im Forum bereits behandelt. Siehe: BND-Liegenschaften


    Inzwischen gibt es auf dem Gelände einen Tagungsort sowie eine

    Stiftung zur Förderung der Palliativ- und Hospizversorgung.


    Oben am Hang steht das Objekt der „Liegenschaftsverwaltung Pullach“. Ob das „Behördengelände“ noch aktiv ist😎?

  • Hallo Leute!

    Die BND-Schule in Haar bei München ist Geschichte! Seit 14. Januar ist die Laufbahnausbildung des BND und des Bundesamts für Verfassungsschutz am Zentrum für Nachrichtendienstliche Aus- und Fortbildung (ZNAF) an der neuen Zentrale des BND in Berlin zusammengeführt:

    https://www.sueddeutsche.de/

    muenchen/landkreismuenchen/ehemalige-bnd-ausbildungsstaette-haar-will-hochschulgebaeude-kaufen-1.4290857


    Ob die Schule in Söcking bei Starnberg auch umzieht, ist unklar! Hier ein paar aktuelle Bilder von einem Teil der Einrichtung.

    7C28B8B4-D83F-419E-8365-62F18F28B9C8.jpegACED48E4-9D4F-412D-85B7-90BD0D465EA8.jpegA52F3B53-3627-4D2D-AE31-9ADD0DD19EEB.jpeg9D3D4079-1F3A-4F08-82E0-D12EDBD17128.jpeg

  • Hallo Leute!

    Spätestens nach den Snowden-Veröffentlichungen und Untersuchungsausschuss war klar, dass die BND-Dienststelle bei Gablingen unter anderem als wichtiger Knoten zum Sammeln von Verbindungs- und Standortdaten gilt. Die Liegenschaft wurde jetzt ausgebaut! Bildquelle: Google Maps, BayernAtlas, Bing Maps.


    Grüße, Boschu

  • Hallo Leute! Ein paar aktuelle Bilder aus Kreuzholzhausen. (Hatten wir noch keine hier im Forum😎) Auf einem Hügel neben der Ortschaft war jahrelang die BND-Sendestelle „Mühle“ in Betrieb.


    Anfang der 1990‘er wurde die „Prüfstelle der Bundesstelle für Fernmeldestatistik“ aufgelöst. Heute befindet sich eine Firma auf dem Gelände.


    Bis auf Teile des alten Zauns und einige Gebäude hat sich hier natürlich viel verändert. Auf alten Karten sind die Antennen noch eingezeichnet (siehe Foto)


    Grüße Boschu