BND-Liegenschaften

  • Ich habe den Eintrag bei WIkipedia bzgl dem Amt für Schadensabwicklung gemacht. Meine Informationsquelle diesbezüglich stammt aus einem der beiden Bücher von Norbert Juretzko, ich meine ich hätte es aus "Bedingt Dienstbereit". Leider sind viele Dinge, die ich bei Wikipedia mit Quelle eingetragen habe bzgl dem BND wieder gelöscht worden, warum weiß ich nicht. Angeblich weil sie nicht von Interesse seien, oder nicht belegbar waren. Es liegt in der Sache der Natur, dass wenn über ein Nachrichtendienst berichtet wird einige Informationen Gerüchte sind und nicht immer eindeutig belegt werden können. Wenn dies eindeutig markiert wird und nicht als Tatsache hingestellt wird, finde ich es absolut legitim auch Verdächtigungen / Vermutungen, wenn sich diese nicht auf konkrete Personen beziiehen auf einer WIkiseite bzgl einem Nachrichtendienst zu posten

  • Dann macht es doch wie die Nachrichtendienste, bewertet
    - die Quelle auf Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit
    - den Inhalt auf Glaubhaftigkeit


    Die Quelle mit Buchstaben z. B. A bis F und die Nachricht mit Zahlen z. B. 1 bis 6.


    Beispiel: Erich Schmidt-Eenboom bekommt als Quelle den Buchstaben B (hatte ja guten Kontakt zu BND-Mitarbeitern), seine Aussage in „Empfänglich für Geheimes“, dass die Peilzentrale V (Deckname Weide) nach 1992 aufgelöst wurde, die Zahl 5 (mangelhaft), da ja die Peilzentrale immer noch existiert, zwar nicht mehr als Heerespeilzentrale, aber vermutlich vom neuen Hausherr der Bundesstelle für Fernmeldestatistik geführt wird.


    Da wäre das 2. Beispiel: Aussage: Die Peilzentrale gehört zur Bundesstelle für Fernmeldestatistik, Bewertung 2.
    Warum die 2 (gut)? Auf den Fotos von Bob ist die gelbe Tafel mit dem schwarzen Bundesadler zu sehen. Wenn jetzt noch als Text „Bundesstelle für Fernmeldestatistik“ „Messstelle“ aufgeführt ist, dürfte es eindeutig sein. Aber es bleibt immer noch bei der Bewertung 2. Die Bewertung 1 würde gegeben, wenn die Bundesstelle für Fernmeldestatistik offiziell bestätigt, jawohl, die Messstelle ist von uns.


    Zu den Aussagen allgemein noch etwas, insbesondere die man im Netz so findet. Mittlerweile findet sich schon einiges, wenn richtig gesurft wird. Mein Eindruck ist, da schreibt einer vom anderen ab (das hat auch schon ein anderer User hier geschrieben), irgendeiner setzt ein Gerücht in Umlauf und jeder 2. macht noch etwas dazu und zum Schluss kommt ganz etwas anderes raus. Am Anfang heißt es noch beim 1. „Es ist evtl möglich, dass hier der BND eine Residentur unterhält und beim 8. heißt es dann schon, dass bestätigt wurde, dass in der BND-Residentur konspirative Treffen von Agenten der Staaten A und C stattgefunden haben (kennen wir doch noch aus der Kindheit, als „Stille Post“ gespielt wurde). Na, ja, vielleicht ist so mancher Zeitgenosse Kind geblieben. Ich gehe sehr stark davon aus, dass so mancher Mitarbeiter eines Nachrichtendienstes hier auch mitliest und ich sehe bildlich sein schmunzelndes Gesicht über die „Ratespiele“ hier. Aber leider dürfen diese Mitarbeiter keine Antwort geben.
    Die Bundeswehr hat auf einer ihrer offiziellen Seiten im Netz folgendes bestätigt:
    Videos und Fotos bleiben nicht unentdeckt. Im Rahmen der gesetzlichen Aufgaben verfolgt der Militärische Abschirmdienst (MAD) Hinweise auch auf Beiträge im Internet. Neben dienstrechtlichen Maßnahmen drohen strafrechtliche Konsequenzen, zum Beispiel bei Gewaltdarstellungen (§ 131 Strafgesetzbuch), Verbreiten eines Bildnisses ohne Einwilligung des Abgebildeten (§ 33 Kunsturhebergesetz) oder sicherheitsgefährdendes Abbilden (§ 109g Strafgesetzbuch).
    Und wenn der MAD im Internet surft werden andere Staatschutzorgane nicht weit sein. Die Nachrichtendienste nennt man nicht umsonst auch GEHEIM-Dienst.

  • Da gebe ich Dir recht Heinrich W., im Netz wird viel abgeschrieben, dazuerfunden, phantasiert etc.
    In einigen Büchern, angefangen bei Schmidt-Eenboom, Günther K. Weisse, Ulfkotte und andere, sind ebenfalls
    oft namentlich Fehler, Pöcking/Söcking etc. Vermutung: Hat man das vielleicht bewusst gemacht, stilles
    Agreement mit Sicherheitsdiensten, um die Bücher leichter zu veröffentlichen?
    Zu den Paragraphen sag ich jetzt lieber nichts :-X sonst wird's noch philosophisch........
    Ich finde es wichtig, dass es solche Foren gibt!
    Warum?
    Hier lesen, Spiegel-Online :AUSBLICK 2008 Zensieren, Überwachen, Regulieren: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,529413,00.html
    Gute Seite aus GB:
    http://homepage.ntlworld.com/alan-turnbull/SECRET-BASES/


    Grüsse,
    Bob

  • "Advances in destructive and non-descructive analysis for
    environmental monitoring and nuclear forensics"
    (Meeting Oktober 2002 in Karlsruhe)
    http://www-pub.iaea.org/MTCD/p…tions/PDF/Pub1169_web.pdf
    Sehr interessanter Bericht!
    Auf der Veranstaltung war auch ein Teilnehmer vom "Amt für Militärkunde"!
    Siehe Seite: 404, Amt für Militärkunde, D-12413 Berlin!
    Das müsste der Berliner Bezirk Treptow/Köpenick sein?
    Mal sehen 8)

  • [quote author=Bob link=topic=21.msg476#msg476 date=1201792921]
    "Advances in destructive and non-descructive analysis for
    environmental monitoring and nuclear forensics"
    (Meeting Oktober 2002 in Karlsruhe)
    [...]
    Auf der Veranstaltung war auch ein Teilnehmer vom "Amt für Militärkunde"!
    Siehe Seite: 404, Amt für Militärkunde, D-12413 Berlin!
    Das müsste der Berliner Bezirk Treptow/Köpenick sein?
    [/quote]


    Proliferation und Terrorismus mit nuklearen Materialien ist ja durchaus eines der Themen die in den Aufgabenbereich des BND fallen, deswegen ist es auch nicht verwunderlich das Mitarbeiter auf solchen Konferenzen zu finden sind (und auch nicht verwerflich, Mitarbeiter des WFB findet man auch regelmäßig auf Konferenzen im IT-Bereich).
    Was das Institut für Transurane angeht das die Konferenz organisiert hat: hier gibt es einen regen Austausch mit Behörden da das ITU u.a. in der Lage ist die Herkunft/Hersteller von Radionukliden sehr genau zu bestimmen. Da werde ich beim nächsten Heimatbesuch mal genauer nachhorchen, ich bin da familienbedingt etwas vorbelastet 8) .
    (Das Postfach wird im übrigen eher nicht mehr benutzt...es sei denn das AMK ist unter die Künstler gegangen ;)

  • Die "ehemalige* BND-Aussenstelle in Berlin Dahlem,
    "Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung" im Föhrenweg wurde vor
    genau einem Jahr aufgegeben!
    GE: 52°27'27.94"N 13°16'32.39"E
    Das Gelände steht zum Verkauf:
    http://www.bundesimmo.de/immo6…1782_1200569844000_DE.pdf


    Im direkten Anschluss an die Rücknahme von den US-Streitkräften diente die Liegenschaft bis Ende
    Februar einer "Bundesdienststelle"....


    Pullach war dort Anfang der 90'er Jahre Untermieter bei der DIA (USA, militärischer Nachrichtendienst).
    Von dort aus wurde unter anderem der Abzug der sowjetischen Truppen aus den neuen
    Bundesländern beobachtet.
    (*Norbert Juretzko, Bedingt Dienstbereit)
    Interessanter Bericht dazu:
    http://www.welt.de/print-welt/…566/Codename_Giraffe.html
    Das Gebäude war damals Wohnsitz von Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, auch bekannt als
    "Keitel-Villa". Nach Kriegsende zogen dort US-Truppen ein.
    Die DIA fimierte in der Villa als CAD-B (Combined Analysis Detachment-Berlin)
    Quelle:
    http://groups.yahoo.com/group/…wallwatchers/message/8277

  • Zur Frage nach Tutzing (was hier immer wieder „ausgegraben“ wird ist schon erstaunlich):
    Wem diese Anschrift auch gehörte, es muss schon etwas älteres sein. Eine Wehrbereichsverwaltung VI (römisch 6) gibt es seit 2001 nicht mehr. Baden-Württemberg und Bayern gehören seit 2001 zur Wehrbereichsverwaltung IV (römisch 4) Süddeutschland.
    Im Telefonbuch habe ich nichts derartiges gefunden, weder unter Bundeswehr, noch unter Wehrbereichsverwaltung oder Fortbildung allgemein.


    In den Wehrbereichsverwaltungen werden auch tatsächlich Fortbildungen durchgeführt. Nach der neuen Struktur in der
    Abteilung I (Zentralabteilung)
    - Aus- und Fortbildung der zivilen Bundeswehrangehörigen
    und in der Abteilung II
    - Zivilberufliche Förderung von Soldaten durch den Berufsförderungsdienst (BFD)


    Die Aus- und Fortbildung wird nicht nur an den Bundeswehrverwaltungsschulen (in Oberammergau gibt es die z. B. die Verwaltungsschule IV), sondern auch an verschiedenen anderen Örtlichkeiten, oft abgeschieden von lärmenden Städten oder anderen lebhaften Objekten (kann ich persönlich bestätigen).


    Zur Lokalisierung der Adresse:
    Tutzing kenne ich zwar, aber der Beringerweg war mir nicht bekannt. Dazu musste ich die Hilfe eines Stadtplanes in Anspruch nehmen. Nach dem Studium des Stadtplanes stellte ich fest, dass mir sogar die Straße Beringerweg bekannt war, aber eben nicht mit Namen. Es ist eine kleine Nebenstraße, die auf der anderen Seite des Bahnhofes verläuft. Hier stehen „Haus an Haus“ Einfamilienhäuser bzw. kleinere Mehrfamilienhäuser. Überwiegend älter im alpenländlichen bzw. Landhausstil. Am Ende der Straße steht noch ein größeres Fachwerkhaus zum Teil mit einem kaputten Zaun und einem offenen Tor.
    Aber soweit ich mich erinnern kann, nirgends ein Sicherheitszaun, Kameras oder andere Dinge, auch ggf. Überreste, die auffallen.
    Außerdem sind die Häuser am Beringerweg vom Bahnhof und vom Bahnsteig aus gut zu sehen und vor allem der Lärm der Bahn durch die Züge. Also, ich weiß nicht????

  • Danke für die Info,
    Habe mir das fast auch schon gedacht.
    Dann sind dies alles alte Einträge:
    http://www.meinestadt.de/tutzi…nchenbuch/company/2547533
    http://www.branchenbuchsuche.d…gaenge-in-tutzing_2184697
    etc....
    Danke für die Info, aber die Suche geht weiter 8)
    Hast Du, Heinrich W., dort mal gearbeitet...... :D]
    [quote]Am 7.11.74 wurden an das Bayerische Innenministerium, die Wehrbereichsverwaltung VI und an die Polizei in München gleichlautende Schreiben versandt, in denen behauptet wurde, der bei der Wehrbereichsverwaltung VI in München beschäftigte Regierungsrat H.W. würde seit längerer Zeit laufend Geld von verschiedenen Leuten per Postanweisung erhalten/quote]


    Quelle: http://www.religio.de/books/heinemann/s20.html

  • Bei welchen anderen Objekten oder Ämtern gibt es denn noch unklarheiten? Ggf. können wir das hier ja etwas sammeln und klären... (Zitat:rx0)


    Na,
    Bundesamt für technische Systemanalysen (BTSys)
    Flugplatz
    85077 Manching
    Telefon 08459 / 332280


    Laut Friend


    Also, ich habe noch nichts dazu gefunden!!!

  • [quote author=Bob link=topic=21.msg498#msg498 date=1202897755]
    Bundesamt für technische Systemanalysen (BTSys)
    Flugplatz
    85077 Manching
    Telefon 08459 / 332280
    [...]
    Also, ich habe noch nichts dazu gefunden!!!
    [/quote]


    Achje, das hab ich ganz vergessen. Ich habe mich in meinem BW-Umkreis etwas umgehört und tatsächlich kannte jemand dieses Amt. Tätigkeitsfeld ist wohl die Erprobung neuer Technologien in Hinsicht auf deren Verwendbarkeit in der Verteidigung. Ich hab dann mal zu einem der Stichworte die ich bekam Tante Google befragt, und Tada, ein Dokument der OECD kennt die BTSys:

    Zitat


    3. HOLONIC MANUFACTURING SYSTEM
    [...]
    - European Union: SOFTIng, ASA, Btsys, Fraunhofer (IPA), Katholieke Unive. Leuven, Mercedes Benz, Nestle
    [...]


    (http://www.oecd.org/dataoecd/35/12/2101312.pdf).


    Was genau jetzt HMS ist darf sich aber jeder selbst anschauen, das Thema würde den Rahmen hier wohl sprengen ;-).
    Und somit: BW, nix BND.

  • Tutzing:


    Laut Branchenbuch gibt es im Beringerweg eine Musikschule. Vielleicht wurden hier früher die Fortbildungsseminare gehalten und nach Aufgabe (Anschrift scheint wirklich älter zu sein) hat die Musikschule die Räumlichkeiten übernommen.


    Bei meinem nächsten Tutzing-Besuch werde ich, wenn ich daran denke, mir die Musikschule ansehen.


    So aus dem „Bauch heraus“ denke ich, war es wirklich eine Stelle der Bundeswehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der BND seine Liegenschaften in „meinestadt.de“ und im „Branchenbuch“ eintragen lässt, da wird eher gar nichts eingetragen.

  • "Was genau jetzt HMS ist darf sich aber jeder selbst anschauen, das Thema würde den Rahmen hier wohl sprengen ;-).
    Und somit: BW, nix BND"
    Damit ist das wohl geklärt, danke rx0!


    @Heinrich W.
    "Ich kann mir nicht vorstellen, dass der BND seine Liegenschaften in „meinestadt.de“ und im „Branchenbuch“ eintragen lässt, da wird eher gar nichts eingetragen"


    Ich glaube diese beiden Anbieter haben damals die Adresse aus dem Telefonbuch "abgeschrieben" und nie mehr aktualisiert...
    Das mit der Wehrberichsverwaltung war eh nur ein Gedankenspiel.
    Auf jeden Fall soll es aber noch eine Liegenschaft in Tutzing geben.
    Wo? Das weiss momentan nur der Teufel :)
    Trotzdem danke für die Info!
    Zu der Liegenschaft in Grünwald gibt es leider noch nichts neues!


    Noch ein Schmankerl aus der Vergangenheit:
    Eine ehemalige BND-Aussenstellen in Berlin:
    "Arbeitsgruppe für Vergleichsuntersuchungen in Rationalisierungsfragen" (wer denkt sich nur diese Namen aus :D)
    52°35'30.53"N 13°16'24.38"O
    Gabrielenstr. 51 Berlin

    Quelle: http://books.google.com/books?id=KBNv-vIwVQYC&pg=PA160&lpg=PA160&dq=%22Arbeitsgruppe+für+Vergleichsuntersuchungen+in+Rationalisierungsfragen%22&source=web&ots=7hyz-PA3dG&sig=9AXh2_aVVlVWz10zku8RGHKprGc

  • [i]Neben seinen "Vortragsreihen" unterhält der BND eine Vielzahl von Schein- und Tarnfirmen, die eine Anlaufstelle für deutsche Unternehmen sind. Sei es, um heikle Geschäfte auf dem Rüstungs- oder Technologie-Sektor zu fingern, sei es, um gezielte Informationen über die Konkurrenz zu beschaffen - viele der 96 Schein-Firmen (Stand 1995), darunter Detekteien, Verlage, Wirtschaftsauskunfteien und Unternehmensberatungen, haben für die Belange der Manager stets ein offenes Ohr./i]...... 8)


    Quelle:
    http://www.berlinonline.de/ber…redaktion/0007/index.html

  • Vor einigen Monaten war eine Aufnahme vom Google Earth hier zu sehen. Es zeigte 3 längliche Gebäude mit rotem Dach in einem Waldgebiet in der Nähe von Feldafing.
    Soweit ich mich noch erinnern kann, war es der User CarloZ mit der Fragestellung, ob das auch BND ist.
    Trotz Suche habe ich die Aufnahme nicht mehr im Forum gefunden.
    Vielleicht kann jemand helfen.
    Ich habe nämlich den Nutzer der Gebäude. Es soll sich hier um die „Stiftung für internationale Entwicklung“ handeln. Hauptsitz ist Bonn.



    Eine weitere Örtlichkeit in diesem Bereich ist mir wieder in Erinnerung gekommen, weil Bob ja meint in Tutzing muss noch etwas sein.
    Schon vor einigen Jahren kam ich auf der Fahrt zum Ammersee, als die Hauptstraße durch einen Wald führte, an eine Straßeneinmündung vorbei die schon „geheimnisvoll“ anzusehen war. Straße gesperrt für Fahrzeuge aller Art, Anlieger frei. Ja sogar das Begehen der Straße war für Fußgänger verboten, da diese als Privatstraße ausgeschildert war. Ich meine mich auch erinnern zu können, dass eine Schranke und Kameraüberwachung vorhanden war. Bloß zu sehen war aber an Liegenschaften nichts. Die Straße machte bald einen Knick und verlief im Wald.


    Dank Google Earth habe ich diese Örtlichkeit wieder gefunden.
    Dieses Örtlichkeit ist aber nicht in Tutzing, sondern auf dem Gemeindegebiet von Pöcking (Erich Schmidt-Eenboom, der vom BND in Pöcking schreibt), Ortsteil Aschering und wird als Seewiesen bezeichnet.
    Aber laut Wikipedia auch nicht BND.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Seewiesen


    http://de.wikipedia.org/wiki/Max-Planck-Institut_für_Verhaltensphysiologie


    Zu Tutzing noch: Eine Bekannte, die mit der Regionalbahn zu ihren Arbeitsplatz fährt, muss in Tutzing umsteigen. Sie sagte mir, dass früher immer große grüne (oliv-farbene) Omnibusse der Bundeswehr am Bahnhof Tutzing zu sehen waren. (Ein weiteres Indiz für Bundeswehr in Tutzing, denn der BND fährt neutrale Omnibusse - dass weiß ich als Busfahrer genau. ;D)